Je résisterais à la tentation

Die U-Bahn von Seoul ist riesig. Wenn man umsteigen muss, ist es nicht selten dass man minutenlang in den Gängen der U-Bahn gehen muss. Damit es dort den konsum-orientierten Stadtbewohner an nichts fehlt sind auch dort eine Menge an Kaffees, kleine Stände und Läden zu finden. Ich als Frau fühle mich sehr betroffen: die meisten Läden verkaufen Klamotten, Schuhe, Kosmetik, Handis (da wäre auch mal was für den Mann). Die Versuchung ist groß.

Das aller schlimmste aber (besonders für meine Linie) ist wenn ein kluger Koreaner auf die Idee gekommen ist einen Waffelstand dort zu betreiben. Der süße, warme Duft verbreitet sich nämlich durch die ganzen Gänge der U-Bahn Station. Verfolgt mich, kitzelt an meiner Nase herum und ich hoffe nur noch eines: dass die nächste U-Bahn endlich kommt. Es gibt viel „Belgische Waffeln“ aber am besten sind die kleinen Waffeln in Form eines Maiskolbs gefühlt mit warmer Vanillesauce. Ohhhhhaaa wenn ich nur daran denke!!! Da krieg ich schon Wahnvorstellungen.

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. O-Lee
    Jun 11, 2012 @ 19:03:45

    Hört sich sehr spannend an 😉

    Antwort

  2. Marty
    Jun 21, 2012 @ 23:14:15

    hm, es ist jetzt ein uhr dreizehn in Deutschland und ich habe Hunger bekommen!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: