Expo 2012 – Yeosu Korea

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Weltausstellung / Expo 2012 findet dieses Jahr in Süd-Korea statt. Da durften Johannes und ich diese Gelegenheit einfach nicht verpassen. So sind wir mit ganz netten Arbeitskollegen nach Yeosu, an der Südlichste Küste des Landes mit dem TGV (oh nein Pardon, dem KTX) gefahren.

In Yeosu angekommen, durften wir unsere erste Nacht in einer traditionelle eingerichtete Ondol Wohnung schlafen. Die Einrichtung ist super praktisch und einfach gehalten: einen Schrank pro Zimmer (wo die Decken aufgeräumt waren), die Kücheneinrichtung, einen Klapptisch in der Küche, die notwendige Klimaanlage… und das war’s. Das heißt: wir durften auf dem Boden schlafen (natürlich auf Decken). Ich habe es viel besser überstanden als ich befürchtete und muss zugeben dass ich die Kollegen (aus Korea und Indien) wirklich bewunderte, denn für Ihnen war das kein Problem.

Vor dem Expo-Gelände war es einfach verrückt: natürlich sind wir dort am Samstag gegangen und es war einfach super voll.

Die erste Frage die mir durch den Kopf ging war: Warum heißt es in Frankreich „Exposition Universelle“, also so etwas wie „Universelle-“, „Weltumspannende-“ oder genauer gesagt „Weltausstellung“ und hier nur die Rede von einer „Expo“ gesprochen wird? Eigentlich sollte ja die englische Übersetzung „World Exposition“ oder „World’s Fair“ heißen.

Das habe ich nur im Nachhinein festgestellt. Es scheint, dass es zwei Kategorien gibt:

  • Die Erste (Exposition Universelle) soll einen universalen Charakter haben und für die ganze Menschheit aktuell und interessant sein. Seit 1995 findet diese Art der Ausstellung alle 5 Jahre statt und dauert circa 6 Monate. Die Pavillons werden von den Teilnehmer finanziert und gebaut. Die letzte Weltausstellung dieser Art fand 2010 in Shanghai statt.
  • Die zweite Variante (Exposition Internationale), zu der der Yeosu Expo gehört, haben einen genaueren, spezifischen Thema (dieses Mal: „Der lebende Ozean und die Küsten“) , dauern maximal 3 Monate. Die Pavillons werden von den Veranstalter der Expo gebaut und zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer kümmern sich um die Ausrichtung der Pavillons.

Die offizielle Institution zur Vergabe der Weltausstellungen ist seit 1928 das Bureau International des Expositions (BIE).

Jetzt müsst Ihr aber nicht glauben, dass die Exposition Internationales die kleinen Expos sind: 106 Länder und 10 internationale Organisationen nehmen in Yeosu teil.

Da könnt Ihr verstehen, dass es unmöglich ist, an einem Tag alles zu sehen. Und wir hatten nur einen Tag! So mussten wir uns entscheiden: der koreanische Pavillon, der Indische (für die Kollegen), der Französische (für mich), der aus Monaco (auch für mich, weil es ja fast französisch ist… und weil dort keine Schlange war), Österreich (wo es keine Schlange gab… weil es kein Pavillon gab), Deutschland (bestimmt interessant aber über zwei Stunden Wartezeit haben uns daran gehindert es zu besichtigen…außerdem war kein deutscher in der Gruppe :-))

Also Ihr habt es verstanden, unsere Besichtigungskriterien waren hauptsächlich an der länger der Warteschlange orientiert. Bei 106 Länder, sehr hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit und so viele Menschen muss man ja irgendwie einen Auswahlkriterium haben 🙂

Das ganze war sehr spannend, modern, interessant und seeehr anstrengend. Die verschiedene Koreanische Pavillons (das Korea Pavillion aber auch die Themen Pavillons wurden von Korea gemacht), die wir sehen konnten waren durch Ihre Modernität sehr beeindruckend. Im französischem Pavillon waren lustige kleine Fischroboter zu sehen. Am schönsten fand ich das große Aquarium und am Abend das Big-O, das Markenzeichen der Expo: einen riesige O-formige Konstruktion im Meer, in der eine Fontäne- und Multimediashow am Abend stattfindet.

Wir wollten natürlich einen gute Platz finden, wie hunderte andere Zuschauer. Wir schafften es sogar, nur konnten wir uns wegen der Menschenmasse kaum noch bewegen… und leider war der Wind nicht so günstig so wurden wir schnell total nass!

Hier ein tolles Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=n7jNVOHsVLc

Und weitere Interessante Links über die Geschichte der Weltausstellungen findet ihr hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Weltausstellung

http://fr.wikipedia.org/wiki/Exposition_internationale

http://german.visitkorea.or.kr/ger/SI/SI_GE_3_8_1.jsp?cid=1600931

http://www.spiegel.de/politik/ausland/expo-in-yeosu-ueberdeckt-oekologische-suenden-in-suedkorea-a-833340.html

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. herbert und gerti
    Jul 24, 2012 @ 14:02:32

    Der Technikfreak beneidet euch um die Reise in dem Supertrain , nur so weiter

    glg aus umberg

    Antwort

  2. O-Lee
    Jul 24, 2012 @ 19:20:52

    Sehr schön Steffi und sehr lustig. Der Artikel hat mir sehr gefallen.

    Antwort

  3. Elisabeth
    Aug 12, 2012 @ 19:23:21

    das war mir gar nicht bewusst, dass es mehrere Arten von „Expo“s gibt. Ich habe das Gefühl, in Österreich heißen sie immer nur Expo.
    Das Big O muss toll gewesen sein! bei der hitze war es aber eh vielleicht angenehm, dass Ihr dann nass geworden seid! :-

    Antwort

    • stefinkorea
      Aug 15, 2012 @ 08:51:01

      Ja, ich wusste es mit den verschiedenen Varianten auch nicht. Schon interessant, was man so alles entdeckt, wenn man sucht. Das Big O war toll, aber nur von weiten. Als wir fast davor standen, haben wir so viel Meerwasser im Gesicht gekrigt, dass es auch nicht so angenehm war 🙂

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: