Verband, Papier und Sintflut

Heute ist wieder so ein Tag! Ich musste zum Hautarzt um mir 2 Grains de beauté am Rücken entfernen lassen (okay für diejenigen die es nicht wissen diese „Schönheitsflecken“ / Leberflecken! Bei der Anzahl die ich habe muss ich ja wahnsinnig hübsch sein! Das hat ja keiner bezweifelt ;-))

Na ja da lag ich auf dem Bauch in diesem Arztzimmer mit zwei Ausgänge und fühlte mich wie in einem französischen Vaudeville. Ständig kam jemand rein und raus durch einer dieser Türen ohne zu achten, das ich da mitten drin auf diesem Tisch lag – da ich auf dem Artz warten musste. Mal kam eine Schwester und stapelte große Kartons vor dem Schrank. Mal hatte sich jemand geirrt, mal suchten sie den Arzt…Tja ich glaube hier wird es nicht so genau genommen. Nach fast einer halben Stunde (ist sogar kurz wenn ich es mit der Wartezeit beim Stuttgarter Hausarzt vergleiche) war mein Nacken fast steif und der der Hautarzt kam endlich. 10 Minuten später war alles vorbei.
Zum Glück hatte ich mehr Angst als es weh tat und zum Schluss meinte der Arzt: bitte eine Woche trocken halten.

So weit so gut…

Zurück auf die Straße fingen schon die ersten tropfen vom Himmel runter zu kommen. Tja da musste ich kurz überlegen ob ich meinem Besuch beim Namdaemun Markt mache oder nicht… Ich entschied mich doch zu gehen.

In Seoul gibt es eine Interessante Art den Ort seines Ladens auszusuchen. Mann versucht nicht weit weg von einem Mitbewerber zu gehen! Nein im Gegenteil. Wer Elektronikartikel sucht geht zum Elektromarkt, die Blumen sind im Blumenmarkt und so weiter. So kann man schön vergleichen: doch der Witz ist, dass die Preise dann doch alle sehr ähnlich sind!
Ab und zu sind kleine Geschäfte außerhalb des passendem Marktes zu finden. Es sind dann kleine Läden, bei denen die Auswahl meistens beschränkt ist.

Diese Woche habe ich mir vorgenommen eine Geburtstagskarte selber zu basteln. Also ging ich Richtung Namdaemun markt mit großem Pflaster im Rücken und großen orangefarbenem Regenschirm – die Kollegen aus der Firma kennen diesen Schirm bestimmt! In diesem Markt gibt es eine riesige Bastel und Papier Ecke!

Zwischenzeitlich regnete es immer mehr und ich habe mir Zeig gelassen. Schönes Papier, Stempel Farbe und einen Tesafilm in Form eines Cookies gekauft. Der Cookie musste sein: Ich mag Kitsch und steh dazu :-)Vor allem weil hier das Angebot an Kitsch keine Wünsche offen lässt.

Tja jetzt kommt es zum spannendsten.

Kennt Ihr diese Szene in Forest Gump wo Forest im Vietnam Krieg erzählt dass es dort Regen von Oben, von Links, von Recht, von Unten und sonst noch wo? Denn genau daran musste ich auf meinem Weg heim denken. Regen überall und die Straßen waren nur noch kleine Flüsse! Die Füße werden nass, die Beine auch, der Rock auch, der Schirm wird undicht, ich halte das schöne Papier ganz fest im Plastik Beutel und versuche den Schirm so weit nach hinten zu halten damit mein Rücken Trocken bleibt. Ahhhhhhhhhh! Nach zwei Minuten gab es schon kleine Wasser-bubbles in den Schuhen und ich verstehe jetzt warum so viele Frauen mit Gummistiefel rumlaufen.

Jetzt bin ich heim. Das Papier ist gerettet. Der Rücken: tut weh aber ist zu ertragen… Und ich werde gleich wieder raus gehen um eine Freundin zu treffen.

Oh je es regnet noch mehr. Ich glaube ich werde meine Badelatschen benutzen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: