Kyoto und Osaka

Als Europäer ist es nicht besonders in einem Nachbarland den Urlaub zu verbringen. Doch schien es mir im ersten Moment super exotisch zu sagen: wir fliegen für eine kurze Woche nach Japan! Tja, Japan ist wirklich das nächste Land zu Korea und mit nur 1 Stunde und 40 Minuten Flug waren wir schon im „Land der aufgehenden Sonne“.Dieses Mal haben wir uns auf Kyoto und Osaka beschränkt. Und das war gut so.Kyoto wurde beim letzten Krieg nicht viel zerstört. So sind noch viele Tempel, Paläste und weitere alte Gebäude erhalten worden.
Interessanterweise hat diese Stadt einen sehr anderen Flair als Seoul. Mir schien es weniger modern, weniger stressig, besser erhalten zu sein. Hier spielten nicht alle ständig mit dem neuesten Handy, noch waren GPS in den Taxi, die Werbungen im Busse und U-Bahn waren noch nicht digital. Und Ihr könnt es glauben oder nicht: die Straßen waren noch sauberer als in Stuttgart!

So war der Unterschied sehr angenehm, weil auch sehr spürbar.

Wenn schon Japan, so wollte ich es richtig machen: wir haben die ersten Nächte in einem traditionellen Hotel übernachtet: dass heißt, ohne Bett aber mit Futon (also eine Art Matratze direkt auf dem Boden, die Tagsüber wieder weg geräumt wird).
Ich fand es sehr bequemt… Johannes fand es besser als die koreanische Variante (da sind die Matratzen noch dünner).

Das Wochenende war gerade zufällig Vollmond. Und das war toll: beim Daikaku-ji Tempel wurden Tee Zeremonien, Musik und Besichtigung des Tempel und Palast bei Nacht angeboten. Und eine Zeremonie zu Ehre des Mondes wurde auf dem kleinen See „Osawa Pond“ gehalten. Das war einfach super mega schön. Wie in einem Traum.
(Interessant ist, dass in einige Asiatische Länder, der Mond von einem Hase bewohnt ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hase_im_Mond ) So wurden an dem Wochenende viele Weiße runde Süßigkeiten Verkauft, die wie ein kleinen Hase aussehen. Ich fand diese Theorie ganz nett und habe mir also den Mond (bei Vollmond genauer angeschaut) und ich habe den Hase gesehen!!! 😛

An einer Tee Zeremonie haben wir NATÜRLICH teilgenommen und in einer Japanshow haben wir zwei Maiko (Geisha in Ausbildung) tanzen sehen. Tja, was soll ich zum tanz sagen: vielleicht sind meine Japankenntnisse noch zu beschränkt um diese Tanzart wirklich genießen zu können. Allerdings sind die Maikos sehr hübsch, wie lebendige Puppen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Geisha
Was ich auch Cool fand: wir haben richtige Geisha/Maiko in den Straßen von Gion gesehen. (Gion ist das vornehmsten Geisha Bezirk in Kyoto). Verwirrend waren die Preise der Restaurants in diesem Bezirk: 90 Euro pro Person war dort nichts besonderes! Wir haben es nicht ausprobiert 🙂 nicht nur wegen dem Preis aber auch weil es nicht immer einfach war eine Bestellung zu machen.

Im Vergleich zu Kyoto ist Osaka moderner und könnte schon eher mit Seoul verglichen werden. Da haben wir nur einen Tag verbracht und ich glaube es war genug.

Also wenn einer von meine Leser mal bis nach Japan reisen möchte: Kyoto lohnt sich!

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Japan Urlaub « stefinkorea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: