Bibimbap bei Hyundai

Nun sitz ich da im Untergeschoß des „Hyundai department store“ (falls ihr kein Restaurant findet, ist das Untergeschoß der großen Einkaufshäuser eine gute Alternative. Diese ganze Etage ist voll mit Schnellimbisse und viele tolle Sachen zu essen).
Ich sagte also, „Nun sitz ich da im Untergeschoß des „Hyundai department store“. In eine Hand das Handy, in der andere ein Löffel. Mir kommt schon der Schweiß auf die Stirn. Mir wird warm und meine Nase denkt wieder mal sie müsse den Forrest nachmachen. Die ideale Lösung zu diesem Problem habe ich noch nicht gefunden, die Nase macht eh nur was sie will. So kämpfe ich zwischen die Europäische Art (mit Taschentuch) und die Koreanische (ohne)…
Um genauer zu sein bin ich dabei einen sehr guten und scharfen Bibimpa zu essen. An dem großen Tisch bin ich die einzige Ausländerin. Aber ich denke, ich fall kaum auf. Nämlich bin ich genau wie alle andere am Tisch: extrem damit beschäftigt mit dem Handy zu spielen (und zwar diesen Text zu schreiben). Ach ja, die moderne Gesellschaft!

Bibimbap bei Hyundai

Bibimbap bei Hyundai

Bibimbap ist Reis (bap) gemischt mit allem möglichen Gemüse, Fleisch oder Fisch und was nicht fehlen darf: die Chili Sauce. Das alles wird in einer Tonschale serviert die zuvor direkt auf dem Herd erhitzt wurde. Wenn es also richtig gemacht wurde zischt sogar der noch kochende Reis während des Essens! Kurz nach dem Servieren muss man selbst das ganze zusammen mischen. Sieht nun weniger schick aus, schmeckt trotzdem lecker. Anders als andere Gerichte  ist es super für diejenigen die nicht die Kunst des Mi-den-stäbchen-essen beherrschen: man muss es mit dem Löffel genießen!
Nun bin ich mit dem Essen fertig. Vom Kimchi ist noch etwas übrig: der ist mir doch zu scharf. Die Putzfrau steht schon in unmittelbarer Nähe, mit den Lappen in der Hand, einsatzbereit, wartet nur dass ich aufstehe! Ich glaub ich gehe jetzt mal!

Advertisements

Lotte World

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich habe einen Thema gefunden, das weltweit immer diskutiert wird: das Wetter. Ja ja, mal ist es zu kalt, mal ist zu heiß, zu trocken oder zu schwül.

In Korea ist es nicht anders als in Europa. Die Menschen hier müssen mit sehr heißem, feuchten Wetter im Sommer rechnen und sehr kaltem, trockenen Winter. Das heißt, es gibt schon ein gute Anzahl an Monate, an denen man am liebsten gar nicht mal raus geht.

Um die Menschen doch noch dazu zu motivieren, gibt es in Seoul eine große Anzahl an Underground Shopping Center (siehe mein Bericht vom 16.08.2012) aber auch 2 riesige Überdachte Freizeitparks! Ja ihr habt richtig gelesen!

Lotte World ist eines davon. Ich würde schätzen, dass circa 2/3 des Parks sich tatsächlich in einem Gebäude befinden. Im Erdgeschoss, gibt es eine riesige Schlittschuhbahn, die dann auf mehrere Etagen von Shopping Center und vom Freizeitpark Umrandet wird. Das heißt Schlittschuh-halle, shoppen, Essen und Freizeitpark alles unter einem Dach und das Ganz Jahr offen!

Was will man mehr!

Dieses Park wurde 1989 eröffnet und wird anscheinend von mehrere Millionen Menschen jährlich besucht! Ich habe auch gehört, es sei das größte Indoor Freizeitpark der Welt!

Das Lotte World kann man fast so wie Europa Park, bei Freiburg vergleichen. Heißluftballon-fahrt, das Trevi Brunnen von Rom und Rio de Janero’s Carneval waren inklusive! (ok die Tänzer waren eher Russen statt gebräunte Brasilianer, oder sogar Droopy war dabei… man kann ja nicht alles haben).

Seoul und die Unterwelt

Korea hat wenig Platz. Mehr als 70% der Fläche Koreas ist gebirgig und auch in Seoul ist es nicht flach. Tja, was macht man, wenn etwa 23 Millionen Menschen, also fast die Hälfte der Süd-Koreanische Einwohner in Seoul und Umgebung leben? Die Antwort ist einfach: man baut in die Höhe und….. auch in die Tiefe!

In Seoul ist eine ganze Stadt unter der Stadt versteckt. Unscheinbare Eingänge führen zu den verrücktesten Orten. Eine kleine Tür in einem Gebäude führt zu einer Bar, einem Restaurant, einem Klamotten-laden, zwei Klamotten -läden, einen Supermarkt, ein Museum, zwei Museum oder sogar einen kleinen oder auch großen unterirdischen Shopping Center!
Bei den extremen Temperaturen und Platzmangel ist dies gar nicht mal so schlecht. Wobei ich hoffe, dass es hier niemals einen Erdbeben geben. Da würde wahrscheinlich die ganze Stadt drei Etage oder mehr nach unten versinken.

Mehr